Mit Schwung ins neue Jahr

11.01.2012

PRE Falbstute auf der Koppel

Die Fohlen sind abgesetzt

Datum 16.01.2012

Januar auf dem PRE Gestüt

Es ist ein Heulen und Zähneklappern (im übertragenen Sinn), aber es hilft nichts, unsere Fohlen müssen diese schlimme Zeit überstehen. Seit heute sind die Fohlen von den Müttern getrennt, alle fünf … in einer größeren Box zusammen. Sie können nicht nach Belieben zu ihren Müttern- also fühlen sie sich wie im Knast und entsprechend ist die Stimmung. Die Althengste antworten auf das lautstarke Rufen der Kleinen, interessanterweise antworten die Mütter nicht. Miriam stellt die These auf, dass sie eigentlich froh sind. Hauptsache, sie hören, dass ihre Fohlen in der Nähe sind, aber sie schlagen die Fohlen aufgrund ihres Alters sehr häufig ab. Die erste Nacht der Trennung ist immer die schlimmste. Das Euter ist jeweils heiß und gespannt. Bis auf Kühlen und Kampfersalbe, kann man da wenig machen.

PRE Zuchtstuten warten auf den FrühlingPRE ZuchtAndalusier Stuten in der Sonne

Datum: 18.01.2012

Das Schlimmste ist schon fast überstanden, zwei Nächte ohne Mama, jetzt werden die Mitbewohner der Box interessanter. Que Cosita ist derzeit die Boxenqueen, dicht gefolgt von Querida, es wird spannend, wer sich den Titel holt. Querida ist natürlich die Tochter der Herdenchefin Cigna und von sich selbst und ihrer Wichtigkeit überzeugt, Quiara denkt aber ebenso, man wird sehen. Die beiden Jungs lassen die neue Situation erst mal auf sich einwirken. Beim Fressen drängelt jeder, aber es kommt auch jeder zum Zug.

Datum: 19.01.2012

Solche Tage können wir nicht oft brauchen. Sefa ist heute morgen beim Ausbringen von Split und Salz auf den Arbeitswegen ausgerutscht. Der Regen friert in dem Moment des Aufkommens auf dem Boden fest, es bilden sich im Nu Eisplatten auch im Auslauf, das ausgebrachte Salz schwimmt durch die runterkommende Wassermenge sofort wieder weg. Der körnige Splitt hat keine Chance, auf dem Eis liegenzubleiben.
Sefa hat eine Beule am Hinterkopf und einen blauen Rücken - ab zum Arzt. Unsere Zufahrt ist mit Vorsicht und Allrad gerade noch zu befahren. Was machen wir mit den Pferden? Keine Chance auf Ausgang heute, nicht daran zu denken. Also viel Stroh und Heu in die Boxen, damit der lange Tag angenehmer vorrübergeht. Das Misten geht natürlich so auch nicht wirklich flott voran.
Gute Meldung von Sefa, nichts gebrochen, aber erst mal verordnete Ruhe.
Immer positiv denken!

Datum: 20.01.2012

Die Eisplatten sind weg, also kann die Stutenherde in den Winterauslauf, wunderbar. Miriam trainiert abends noch die beiden Großen, Festajado und Nando zeigen jeder auf seine Art so schöne Bewegungen, macht Spaß, zuzuschauen.

Hans und Faeton VIII

Datum 21.01.2012

Andalusier DeckhengstAndalusier Deckhengst in CastanjoPRE DeckhengstPRE Hengst geht zum AusreitenHans tritt den Beweis an, man kann bei jedem Wetter reiten, man braucht nur die passende Kleidung!
Abgesehen davon, dass er derjenige ist, der sich nie von irgendwelchen Widrigkeiten davon abhalten lässt, mit FaetonVIII am Wochenende ins Gelände zu gehen. Das muss auch sein, denn immer nur Halle, das wird auch dem ausgeglichensten Pferd zu langweilig. Faeton liebt die Ausritte, die Hunde ebenso, von dem Moment an, in dem Hans die Reitsachen anzieht , wird er auf Schritt und Tritt mit Argusaugen bewacht .Piccobello lässt Hans keine Sekunde unbeobachtet, um ja den Fortgang nicht zu verpassen.

Datum: 23.01.2012

Sefa ist wieder einigermaßen hergestellt.
Sabine kommt in der Früh gleich vorbei, sie behandelt je nach Bedarf mit Akupunkturmassage nach Penzel, richtet Wirbel wieder richtig ein oder macht Energiearbeit, je nachdem, was anfällt. Mexicano hat das rechte Hüftgelenk blockiert, sie macht es wieder frei und er bekommt ein rotes Tape, Quirin eine Behandlung nach Penzel . Er findet das wunderbar, schläft darüber fast ein. Sie ist von seiner Entwicklung sehr angetan, er hat wieder einiges aufgeholt.
Abend beim Reinkommen rossen vier Pferdedamen Nando und Pacho an, die beiden nehmen es inzwischen gelassen. Irgendwie ist es für die Rosse eindeutig die falsche Jahreszeit, ich würde es verstehen, nach ein paar wunderbaren Sonnentagen, aber unsere Stuten haben da, hormonell bedingt, einen sehr eigenen Kopf.

Datum: 25.01.2012

Irgendwie sind das so Tage, die mich an die Endlichkeit denken lassen, ein „memento mori“ der Natur. Dicker zäher Nebel, feuchte Kälte, pappiger halbangetauter Schnee, es kommt keiner so recht in Schwung, weder Mensch noch Tier. Für die Pferde eine öde Zeit, nur die Teenager, der O- Jahrgang, steckt manchmal die ganze Bande an, so dass Bewegung in die Truppe kommt .

Oh wie schön ist Panama...

Datum: 06.02.2012

Aussicht vom Andalusier GestütUnser Gestüt im SonnenuntergangAndalusier PRE GestütTraumhafter Blick vom Andalusier Gestüt auf die Koppeln

Das kann ich auch im Schnee...

Datum: 09.02.2012

Ringo - ältester Herdenchef der PRE Pferde

(siehe 03.11.2011)

Gruß aus Grafenwöhr

Datum: 13.02.2012

PRE Deckhengst in der Piaffe

Wie man sieht, arbeiten Sabine und Centinario erfolgreich an der Piaffe. Weiter so!

ICE AGE

Datum 14.02.2012

Privatweg zum PRE Gestüt

Faschingsdienstag

Datum: 21.02.2012

Falbstute im Schnee

Gut behütet

Datum 29.02.2012

Unsere Hunde beschützen die ZuchtstutenZorro - unser Gestütshund bewacht die Herde

Muttersuche

Datum: 01.03.2012

alle Jungpferde der PRE HerdePRE JungpferdeJungpferde im Schneebraune PRE Pferde im Schnee

Der nächste Sommer kommt bestimmt...

Datum: 15.03.2012

PRE Falbstuteder Blick vom Balkon des Andalusiergestütsunser Gestüt - nicht nur tolle PRE Pferde sind hier zu bewundernFrühling bei den deutschen Andalusiern

Sonnenaufgang am Möningerberg

26.03.2012

Sonnenaufgang wie in AndalusienPrivatgestüt MöningerbergFrühling auf dem GestütDer PRE Rapphengst genießt die ersten Sonnenstrahlen

Die neue Saison

Datum 27.04.2012

Junghengste

Der Frühling ist da, kaum zu glauben. Demzufolge kommt Bewegung in die Stutenherde. Es gibt Stutengezicke ohne Ende, Ringo als Chef der Truppe ist schwer im Stress, er wird von allen Seiten angemacht. Zwischendurch ist er schwer genervt, aber er hat durchaus Vorlieben. Die jungen Pferdedamen mühen sich sowieso vergeblich, auch wenn eine Bedeckung in Frage käme, so werden auf dem Gestüt Stuten erst mit vier Jahren gedeckt, da hilft alles Rossen nichts.

PRE Jungstute

Cigna als erfahrene Chefstute hat da bessere Karten, sie weiß sehr genau, dass es ans Decken geht. Mexicano II und sie sind ein Traumpaar, und über die Jahre kennen sie sich auch sehr gut. Wahrscheinlich aufgrund des Alters wird es das letzte Fohlen für Cigna sein, bevor sie hier auf dem Hof in wohlverdiente Rente geht. Sie zeigt aber sehr deutlich an, dass sie im Moment noch nicht an Pension denkt.

PRE Deckeinsatz

Auf dem Weg zum Decken

Datum 02.05.2012

Rappschwarzer PRE Hengst zum Koppelgangauf dem Weg zur Koppel - unser Deckhengst Faeton

Endlich auf die Koppel

Datum: 03.05.2012

PRE Jungpferde auf der KoppelPRE Hengste mit klassen GängenPRE Jungpferde mit traumhaften GängenBarocke Junghengste

Es ist eine wahre Freude, den Junghengsten bei Ihrem ersten Gang auf die Koppel zuzusehen. Lange mussten sie auf diesen Moment warten. In wenigen Sekunden lassen sie ihrer ganzen Energie freien Lauf und galoppieren die Koppel mehrmals rauf und runter, spielen miteinander und entdecken dann das frische Gras. 

Stallerweiterung

Datum: 04.05.2012

StallbauStallbau - Andalusier Gestüt StallbauStallungen des PrivatgestütsStallungen für die teuren AndalusierAndalusier wollen auch gut wohnenneuer Stall für unsere PRE Pferdeder Stallbau geht voranStallbau PRE Gestüt

Neuzugang am Möningerberg

Datum: 07.05.2012

neue PRE Stuten aus SpanienPRE Pferde von Spanienspanische Stuten vom Möningerbergneue PRE Stutenspanische Stutespanische Zuchtstuten

Bauhelfer

Datum: 07.05.2012

neue Stallungen auf dem PRE Gestüt

Aus dem stürmischen Faeton ist doch noch ein zärtlicher Liebhaber geworden

Datum: 11.05.2012

Die Decksaison ist eröffnet

Stallerweiterung

Datum: 06.06.2012

Der neue Stall für unsere Junghengste wird gebautDer neue Stall für unsere Junghengste wird gebautDer neue Stall für unsere Junghengste wird gebautPRE Pferde bekommen einen neuen Stall

Die Arbeiten am Stutenstall sind abgeschlossen. Nun bekommen auch unsere Junghengste neue Boxen. 

Bruno Breitschaft beim wöchentlichen Training

Datum: 09.07.2012

Bruno Breitschaft  beim wöchentlichen Training

Wie man sieht, sind sich beide einig. Reitlehrer Bruno Breitschaft ist stolz auf Philomene, die sich beim ersten Mal Aufsitzen nicht aus der Ruhe bringen lässt. 

Novelero auf dem Weg Frankreich

Datum 16.07.2012

Oficial auf dem Weg nach FrankreichOficial auf dem Weg nach FrankreichPRE Hengst Oficial ganz lässig beim VerladenOficial PRE Junghengst - ganz lässig beim Verladen

Novellero sieht sich einmal kurz nach den Stuten um, dann folgt  er ohne zu überlegen Tanja in den Hänger nach. Auf zu neuen Abenteuern! Die französische Küche soll ja sehr gut sein, aber mitgebrachter Proviant ist nicht zu verachten.

Wir bekommen Nachricht aus Frankreich, er ist gut angekommen. Herr Loisel, der Transporteur, lobt Novellero über alle Maßen, er hätte schon sehr lange nicht mehr ein so ausgeglichenes und freundliches Pferd transportiert.

Neuigkeiten vom Principe

Datum 17.07.2012

Die neue Besitzerin berichtet: schaut mal, das andere Pferd ist ein 31 jähriger Hengst, mit dem er zusammen auf der Koppel und in der Box steht...

Helel schließt FreundschaftHelel schließt Freundschaft

Neue Koppel eröffnet

Datum: 30.07.2012

Garacica PRE Zuchtstute

Wie die Zeit vergeht...

Datum: 09.10.2012

Eingang Privatgestüt Möningerberg

Datum: 28.08.2012

Eingang Privatgestüt Möningerberg

Helel

Datum: 09.10.2012

Helel, das erste Mal in der HerdeFuchshengst PREJunghengst der farbe FuchsPRE Fuchshengst Helel

9. Oktober  Ein Tag wie im Herbstbilderbuch, Sonne pur, milde Luft und goldenes Licht.

Ein aufregender Tag für unseren Neuzugang, ein kleiner PRE-Fuchshengst, frisch von der Mama getrennt und jetzt bei uns in komplett neuer Umgebung, das ist für den Kleinen purer Stress. Sein Name: Helel, das bedeutet:  Der babylonische und kanaanitische Gott des Morgensterns und Sohn Saar, Gott des Sonnenaufgangs. Er hält sich gut, wiehert zwar immer wieder, er bekommt ja viele Antworten, aber die seiner  Mama ist nicht dabei.

Quinn ist derzeit unser einziger Junghengst und Helel ist als Kompagnon für ihn gedacht. Quinn steht derzeit mit Quiara zusammen nachts in einer geräumigen Box, tagsüber ist er in der Stutenherde. Er hat noch nicht entdeckt, dass er ein Hengst ist, also können wir ihn noch in der Stutenherde lassen.

Oficial mit seinen dreieinhalb Jahren ist schon zu erwachsen  als Spielkamerad, der Altersunterschied ist zu groß für die beiden. Oficial wäre zwar gutmütig und auch ein guter Boss, aber bei den typischen Hengstspielen ist er zu barock und von der Gestalt  her zu mächtig.

Helel kommt also zu Quinn und Quiara in die Fohlenbox, aber Quiara hat so ihre eigenen Auffassungen von einer WG, sie will ihren Prinzen Quinn alleine für sich haben, ein fremder kleiner Hengst hat bei ihr nichts zu suchen!

Und da fackelt sie nicht lange, da wird gebissen, gezwickt, er wird in die Ecke gedrängt, da wird gekeilt, gequietscht und gedroht.

Er kann noch so sehr fohlenklappern, es hilft alles nichts. Quiara muss vorrübergehend  aus dieser Box wieder in die der Mama und Quinn findet sich alleine mit dem Neuen. Er nimmt das sehr sportlich und gelassen, nach ein paar Bissen hat er die Machtverhältnisse geklärt und lässt sogar gutmütig die unermüdlichen Trinkversuche  des Kleinen über sich ergehen .

Erleichterung bei uns allen, der Kleine ist zwar scheu, kein Halfter gewöhnt, aber er lässt sich nach gutem Zureden davon überzeugen, dass Menschen in seiner direkten Umgebung nichts Schreckliches sind, dass ein Halfter zu tolerieren ist, dass man aus einem Eimer sogar fressen kann, ebenso aus der Futterkrippe.  Die Tränke kennt er gottseidank schon und bedient sich am Wasser und Heu. Das Wichtigste ist also schon mal geschafft!!

Abends beim nächtlichen Rundgang liegen Quinn und Helel einträchtig nebeneinander in der Box, blinzeln  in das plötzliche Neonlicht, alles in Ordnung.

Erster Gang auf die Koppel

11.10.

Zwei Tage später- Quinn hat tapfer ausgehalten mit Helel in der Box. Es ist an der Zeit, dass beide wieder an die frische Luft und ans Laufen kommen. Es wird für Helel sehr schwer werden, von der Herde angenommen zu werden, mal sehen, immer positiv denken.

Er hat ja noch Fohlenschutz, durch das Fohlenklappern mit dem Maul signalisiert er den anderen Pferden, dass er völlig ungefährlich  ist, weil er sich sofort jedem ranghöheren Pferd unterwirft. Diese Geste wird  in grösster Not manchmal auch von erwachsenen Pferden eingesetzt, wenn sie sich im Sozialstress befinden. Vergleichbar mit dem Verhalten bei Hunden, wenn sich der jüngere oder unterlegene Hund auf den Rücken wirft und dem Ranghöheren seinen ungeschützten Bauch bzw. Kehle darbietet.

Im Normalfall wird diese Geste als Unterwerfung akzepiert, jedenfalls bei Pferden und Hunden, warum beim Menschen ein wie immer gearteter Aggressionsstop nicht funktoniert, weiss nur die Evolution .......

Wir wählen die vom Erlengürtel eingefriedete Wiese direkt unterhalb des Stutenstalls, weil Helel hier bessere Möglichkeiten hat, sich zu verstecken und wir die Übersicht haben, was unten auf der Wiese vor sich geht.

Und natürlich geht die grosse  Hetze los, völlig normal, die ranghohen Tiere lassen sich durch das aufgeregte Wiehern von Helel nicht stören, heben mal kurz den Kopf, um den Kleinen in Augenschein zu nehmen. Aber unsere Teenager, die Jungstuten ,kommen schnell in Fahrt, sie jagen den Kleinen über die Wiese, er gibt sein Bestes, ihnen davonzulaufen, und klappert mit dem Maul, was das Zeug hält.

 Versteckt sich dann im Dickicht, er kann aufgrund seiner geringen Grösse schneller durchschlüpfen wie die dreijährigen Stuten, irgendwann wird das Spiel langweilg und durch Fressen abgelöst. Cigna lässt sich als Alphastute zu einer kurzen Inspektion herab, ebenso Zarzamorra, sie beschnuppern ihn ausgiebig am Schweif, er wird einmal in den Hintern gezwickt, sein Geruchwird inhalliert und im Gedächtnis abgespeichert, das war`s.

Er hält sich den Tag über in unmittelbarer Nähe der Herde auf, frisst immer mal wieder kurz, sucht zwischendurch wieder Schutz bei uns Menschen und trabt dann wieder ab Richtung Pferde. Das wird schon.

Ringo

Datum: 12.10.2012

Ringoauf der KoppelHerdenchef Ringo des Andalusier Gestütsunser ältestes Pferd

Der Haselnussstrauch hat keine Chance. Unser Senior Ringo hat mit seinen dreiunddreissig Jahren  zwar noch alle und wunderbare, unversehrte Zähne, aber sie sind altersgemäss  sehr lang und schräg gestellt, er kann normales Heu nicht mehr richtig kauen. Er formt eine kleine Portion Heu in handliche , gut durchnässte und durchgewalkte Knödel um, nach ausgiebigem Kauen lässt er diese dann auf den Boxenboden fallen.

Auf der Koppel jedoch sucht er sich zielstrebig Sträucher, die er sehr erfolgreich dezimiert.

Im Stall bekommt er eingeweichtes Seniorenfutter und Luzerne, damit kommt er seit einigen Jahren sehr gut klar, hat auch wieder an Gewicht zugelegt.

Barocke Formen sind nicht auf die Architektur beschränkt...

Datum: 23.10.2012

Iolanda,PRE-Stute des Gestüts zeigt schön eine korrekte Halslinie, gerade bei dieser Rasse von grosser Bedeutung

Bühne frei...

Datum: 06.11.2012

Oficial, dreijähriger PRE- Hengst aus der Amor III und Phaeton. Er fühlt sich sichtlich wohl.

Schneewelten

Datum: 29.11.2012

Wie aus einer anderen Welt......Wie aus einer anderen Welt......Winter auf dem GestütWinderimpression eines spanischen Pferdes

Als hätte man eine Lasur mit Sepiafarbe über die Fotos gelegt, so wirken diese Fotos. Sie geben aber sehr schön die Stimmung dieses Tages wieder. Die Apfelbaumäste sind leider inzwischen Geschichte. Durch die Last der Schneemassen gab es hier in der ganzen Gegend viel Schneebruch.

2008 - 2017 - Andalusier.biz - Impressum & Kontakt - Datenschutz

de en